In diesem Artikel werde ich Ihnen erklären, was Theta Healing ist und wozu es dient.

Nicht nur: Ich möchte Ihnen auch erzählen, warum ich von einem totalen Skeptiker dieser Disziplin gegenüber zu einem Zustand gekommen bin, in dem ich den außerordentlichen Wunsch habe, sie auf höchstem Niveau zu meistern…

Natürlich werde ich Ihnen auch sagen, warum ich jetzt davon überzeugt bin, dass es eine grundlegende Fähigkeit ist, die wir beherrschen müssen, um Wohlstand und Wohlbefinden in unserem Leben zu schaffen.

Gerade heute habe ich auf einen Kommentar von Flora geantwortet, einer Leserin, die wörtlich schrieb:

[…] Ich habe viele negative Erfahrungen gemacht und leider sind sie noch nicht vorbei und das, obwohl ich mir für mich und meine Kinder etwas anderes wünsche, ich sage nur, dass das, was in meinem Leben passiert, in keiner Weise von mir abhängt, denn ich versuche, denke, wünsche und will es besser machen, aber es gibt Realitäten, gegen die man nicht ankämpfen kann.

 

Und ich habe ihr prompt so geantwortet:

Was Sie glauben zu wollen, ist nicht das, was Sie unbewusst wollen, wenn Sie Erfahrungen machen, die nicht mit dem übereinstimmen, was Sie glauben zu wollen.

Hier, in diesem Artikel, lege ich dar, wie Theta Healing ein Werkzeug ist, um das, was Sie unbewusst wollen, mit dem in Einklang zu bringen, was Sie “denken, dass Sie wollen”: Sie formen die Realität, indem Sie von einer höheren Ebene aus handeln… interessant, nicht wahr?

Fangen wir von vorne an und sehen dann….

Was Theta Healing bei Jacqueline Braun ist, erkläre ich nun:

Theta Healing wurde 2002 geboren, es ist eine von Vianna Stibal gechannelte Methode, die im Grunde dazu dient, “in Theta zu gehen” (keine Sorge… wenn Sie es nicht wissen, erkläre ich gleich, was es bedeutet).

In Italien kam es 2008 mit der Veröffentlichung des Buches mit dem Titel “Theta Healing” (klicken Sie hier, um es auf Macrolibrarsi zu kaufen).

[Kleine Klammer: Ich lese es gerade und es ist wunderschön… viel, viel, viel mehr als ich erwartet habe! Anders als bei der DVD, die ich absolut unpraktisch fand].

Ursprünglich gab es einen Siegeszug dieser “Theta-Heilung” in Italien, aber damals war ich misstrauisch.

Ich wusste bereits, dass man, um in der dritten Dimension zu agieren, aus einer subtileren Dimension heraus handeln muss, indem man in tiefe Bewusstseinszustände geht, und ich kannte bereits die Unterschiede zwischen Alpha-, Beta-, Theta- und Delta-Gehirnwellen.

Wenn Sie keine Ahnung davon haben, erkläre ich es Ihnen schnell:

Die Gehirnaktivitäten wurden erfasst und in Hertz gemessen.

Es gibt Gehirnwellen, die eine Frequenz von 1 bis 30 Zyklen pro Sekunde aufweisen.

Wenn wir uns zwischen 14 und 30 Zyklen pro Sekunde befinden – also in einem sehr aktiven Zustand – werden wir Beta-Wellen genannt.

Wenn wir wach und aktiv sind, sagt man, dass wir “in Beta” sind.

Zwischen 14 und 8 Zyklen pro Sekunde – wenn die Gehirnaktivität beginnt, sich zu “verlangsamen” – spricht man von Alphawellen.

Wir gehen während des Tages oft in den Alpha-Modus: während wir schlafen, während wir lesen, während wir meditieren oder während wir entspannt sind.

Zwischen 7/8 und 4 Zyklen pro Sekunde spricht man von Theta-Wellen und es ist der typische Zustand von Schlaf oder tiefer Meditation… sehr tief.

Schließlich befinden wir uns zwischen 4 und 0,5 Zyklen pro Sekunde im Delta, dem Zustand des Tiefschlafs.

Um zu rekapitulieren:

Betawellen – sie haben eine Frequenz von 14 bis 30 Hz.

Alphawellen – haben eine Frequenz von 8 bis 14 Hz

Thetawellen – Ihre Frequenz liegt zwischen 4 und 7/8 Hz

Deltawellen- Sie haben eine Frequenz zwischen 0,5 und 4 Hz

Ohne zu sehr ins Detail zu gehen (ich spreche über diese Dinge in den Ebooks von True Wealth, die Sie hier oben rechts herunterladen können), kam ich damals zu dem Schluss – von dem ich immer noch glaube, dass er richtig ist -, dass die “Realität” von den tiefsten Zuständen des Bewusstseins aus verändert wird.

Offensichtlich wird die dritte Dimension umso leichter geformt, je tiefer man geht.

Zu der Zeit strebte ich danach, “in den Alpha zu gehen”… Ich machte meine ersten Meditationen und hatte all die Schwierigkeiten, die Leute haben, die anfangen, es zu versuchen.

Ich fand es ziemlich schwierig, zu meditieren… meinen Geist 20 Minuten lang still zu halten und in einen entspannten Zustand zu kommen, war eine ziemliche Herausforderung… haben Sie sich jemals in dieser Situation befunden?

Ich wette, das habe ich… zumindest einmal….